flieger_2.png
Die historischen Doppeldecker
Waco YKS-6 (1936)

Derzeit ist NC 16512 das erste und einzige Original-Ambulanz-Flugzeug dieses Typs der 30er Jahre auf dem Europäischen Kontinent. Viele Ehrenpreise in den USA als schönster historischer Doppeldecker der 30er Jahre; auf Titelbildern zahlreicher Luftfahrt-Fachmagazine und im Mittelpunkt vieler aktueller Berichte weltbekannter Airshows (Oshkosh, Lakeland (USA), La Ferte Alais (Paris) ILA Berlin u.v.a.).

Zum Lebenslauf des Doppeldeckers
Flugzeugproduktion 1936 als Ambulanzversion der WACO Aircraft Corporation in Troy, Ohio, USA. Einsatz von NC 16512 unmittelbar nach Auslieferung bis 1989 primär in Anchorage (bis 1969 mit Schwimmern) in den unzugänglichen Seengebieten von Alaska zur Bergung von Unfallopfern. Äußerst zuverlässige und stabile Konstruktion; bewährt insbesondere in den klimatischen Härten von Alaska mit Eis, Schnee und extremer Kälte.
Einsatz von NC 16512 in Alaska auch in militärischem Auftrag der Amerikanischen Küstenpatrouille;
1989 Vollrestaurierung in Montana; 1997 Überführung durch die deutschen Piloten Walter Eichhorn und Marwig Herzog in 18:09 Flugstunden von Las Vegas (Nevada) quer durch den Amerikanischen Kontinent bis Bay St. Louis, Stennis Int.´l Airport (Mississippi) zum Weitertransport per 40 ft. Container nach Deutschland. Heute gilt Waco YKS-6 als Paradebeispiel amerikanischer, beherrschender Ingenieur- leistungen der 30er Jahre im Bereich luftfahrt- geschichtlicher Entwicklungen. Der gegenwärtige Zustand von NC 16512 verdeutlicht nur teilweise die Stärke von Konstruktion und Nützlichkeit dieses Flugzeugs als nicht zu übertreffend in seinen Einsatzjahren ab dem Jahre 1936. Rollout aus dem Werk am 6. August 1936 Volle Lufttüchtigkeit bis zum heutigen Tage. Restauriert gilt dieses schöne Luftfahrzeug in Fachkreisen als einzigartige Rarität und als ein wunderschönes Beispiel klassischer Doppeldecker der 30er Jahre.
Technische Daten




Beech Staggerwing D17-S (1943) - der "Rolls Royce der Lüfte"

Auslieferung der Maschine N 69 H im Mai 1943 an die US Air Force; intensive militärische Nutzung bis 1946. Grundüberholung 1970 durch den Chefingenieur der US Air Force John Averill; 1992 weitere Cockpit-Restaurierung und Transatlantik-Überführung nach Deutschland.
Gründung der Beech Aircraft Corporation 1932; erstes Serienflugzeug: Modell 17; bis 1948 insgesamt 248 gefertigte Maschinen. Erprobung von drei Exemplaren der D-17 S durch die US-Streitkräfte unter der Bezeichnung YC-43 als Verbindungsflugzeug. Anschließend Bestellung und Lieferung von 207 Stück der UC-43 als Standard-Militärflugzeug für Verbindungs- und leichte Transportaufgaben. Während des 2. Weltkrieges Requirierung und Umbau von 118 Zivilflugzeugen (Modell 17) zu UC-43 A bis UC-43 K. Indienststellung von weiteren 360 Maschinen für die US-Marine unter den Bezeichnungen GB-1 und GB-2 für Verbindungszwecke. 105 an Großbritannien gelieferte GB-1 und GB-2 wurden dort Traveller genannt. Die Gesamtproduktion umfasste 781 Flugzeuge in über 20 militärischen und zivilen Versionen.

Beheimatet auf dem Flughafen Braunschweig wird N 69 H von dem Berufspiloten Andreas Bucher geflogen. Die Maschine mit der Serien-Nr. 4896 wurde im Mai 1943 an die US Air Force ausgeliefert und bis 1946 intensiv von der US-Army genutzt.
Technische Daten